Eutiner Sportschützen schaffen 2. Bundesliga Nord nicht

EutSp 21.02.2018

Böklunder Lupi-Schützen undankbarer Dritter in Hannover

Foto von:
Malte Venneberg war bei den Eutiner Sportschützen in der Relegation Teambester. Foto: WBO

Hannover     Für zwei Vereine des Norddeutschen Schützenbundes ging es in Hannover um die Möglichkeit, die 2. Bundesliga Nord zu erreichen. Mit der Luftpistole waren die Eutiner Sportschützen als Vizemeister aus Schleswig-Holstein zusammen mit dem ungeschlagenen Meister Böklunder Sportschützen dabei. Diese wurden undankbare Dritte, die Ostholsteiner landeten nach zwei Durchgängen auf Rang sechs.
„Die Sportschützen Brackstedt hatten alles Schützen, die durchweg über 360 und über 370 Ringe ablieferten, sie bleiben nach insgesamt 3684 Ringen in der 2. Bundesliga. Neuling ist mit 3668 der SV Assel“, schildert der Eutiner Mannschaftsführer Friedrich Pietsch das Resultat. Wir haben zuletzt den Böklundern die Daumen gedrückt, mit 3638 Zählern fehlten ihnen aber auch 30. Die Eutiner Sportschützen waren mit dem Teambesten Malte Venneberg, Katrin Knaipp, Ulrich Schütt, Oliver Strugies und Torsten Glede angereist. Deren 3609 Ringe zeigen auf, wie groß der Leistungsunterschied zu einem Bundesligaplatz war. „Im zweiten Durchgang konnten wir alle fünf die Vormittagsringzahlen leider nicht wiederholen“, sagte Malte Venneberg, der mit 372 und 368 Ringen zufrieden sein durfte. „Wir konzentrieren und nun auf die neue Verbandsligasaison, würden auch gern wieder Meister werden. Mit Neuling Torsten Glede und unserer „alten Bekannten“ Katrin Knaipp haben wir unseren Kader erweitert“, merkt Ulrich Schütt an.
So bleibt der Norddeutsche Schützenbund weiter mit den Sportschützen Fahrdorf in der 1. Liga und mit dem PC Rendsburg in der Zweiten mit der Luftpistole vertreten.

Wilhelm Boller
Pressewart

 

Druck am: 10.12.2018, 20:12 Uhr
© Eutiner Sportschützen von 1954 e.V. (20 Jahre im Internet 1998-2018)