58. Eutiner Betriebsmannschaftsschießen lockt mit Pokalen und Preisen

EutSp 30.08.2016

Am Donnerstag, 8. September, vergeben die Sportschützen die Trainingszeiten Neuer Bürgermeister Carsten Behnk führt Schirmherrschaft fort

Foto von: Wilhelm Boller
Das Übungsschießen geht zwar erst am 12. September los. Schon jetzt sollten sich Interessenten aber die Termine notieren. Foto: WBO

Eutin – Wenn die Eutiner Sportschützen jährlich in den Sommerferien ihre Einladungshefte zum traditionellen Betriebsmannschaftsschießen verteilen, gibt es „fast immer große Streuverluste“. Deshalb weist der Vorsitzende Jörg Hunke jetzt schon auf die Termine hin und gibt den Hinweis, dass Betriebe, Verwaltungen, Vereine, Feuerwehren und Hilfsorganisation sowie seit einigen Jahren „Spaßmannschaften“ auch so herzlich eingeladen sind. Interessenten sollten sich aber jetzt bereits der Termin Donnerstag, 8. September, 18 Uhr im Schießstand auf dem Vogelberg für die Vorbesprechung und Trainingszeitenreservierung notieren und einfach vorbei kommen.

„Hoffentlich wandern nicht die Schießsportfans der letzten 57 Jahre alle zum Rudern ab“, sagt scherzhaft der Vorsitzende mit Hinweis auf die gut besuchte Gemeinschaftsveranstaltung des Rudervereins. Mit seiner ehrenamtlichen Mannschaft richtet er im 58. Jahr das Betriebsmannschaftsschießen in der Kreisstadt als unverändert beliebte Veranstaltung aus, die seinerzeit auf dem früheren Volksfestplatz neben der Kaserne begann. Der Gründungsvorsitzende Gustav Reese aus 1954: „Schon damals waren es neben Eutiner Firmen auch Vereine, die um Pokale und Sachpreise wetteiferten. So kamen Kollegen und Freunde einfach nach Dienstschluss zusammen und hatten viel Spaß.“ Timo Hantel, der letztjährige Sieger im Luftgewehrschießen, kennt das als Bediensteter der Stadtverwaltung, die mit sieben Mannschaften dabei war und fleißig Pokale abräumte: „Das ist auch heute noch so. Alle Teilnehmer haben über vier Wochen Spaß am Schießen und beim geselligen Beisammensein mit vielen Menschen, die man fast alle irgendwie kennt.“

Inzwischen kämpfen auch Feuerwehren und Hilfsorganisationen, Dreiermannschaften aus Sportvereinen und sonstigen Clubs sowie Spaßmannschaften um Pokale und Sachpreise, die traditionell Eutiner Firmen und selbst die Teilnehmerteams stiften.
Sportschützenvorsitzender Jörg Hunke: „Wir sind eigentlich auf dem richtigen Weg der Fortentwicklung einer der ältesten Veranstaltungen in der Stadt Eutin. Drei Frauen oder Männer oder auch gemischte Teams können starten, in den Spaßmannschaften übrigens ein weiteres Mal. Gut angenommen wird zudem das Luftgewehr-Preisschießen um wertvolle Sachpreise. Dabei kann jeder mit einem einzigen Glücksschuss einen der weiteren Preise gewinnen.“
Er freue sich besonders, dass nach dem Ausscheiden von Klaus-Dieter Schulz der neue Eutiner Bürgermeister Carsten Behnk weiterhin die Schirmherrschaft der Stadt Eutin übernommen hat. „Das unterstreicht den gesellschaftlichen Wert der Gemeinschaftsveranstaltung, die wohl mit die älteste in der Kreisstadt Eutin sein dürfte.“

Das Übungsschießen, während dessen bereits das Preisschießen und Pokalschießen Luftgewehr erledigt werden kann, beginnt am Montag, 12. September und läuft bis zum 6. Oktober jeweils am Montag sowie wie mittwochs bis donnerstags von 17 bis 21 Uhr. Startgeld fällt dabei nicht an, die Munition wird über den Verein erworben. Dieser stellt auch die Sportwaffen kostenfrei und gibt Hilfestellungen beim Schießen. Der eigentliche Wettkampf der Teams beim Kleinkaliber-Auflageschießen findet vom 10. bis 13. Oktober auf dem Vogelberg statt. Die Siegerehrung mit gemütlichem Beisammensein beschließt die Wochen am Freitag, 14. Oktober, um 19 Uhr.
Infos gibt es auf dieser Homepage unter BMS oder telefonisch bei Jörg Hunke unter 04521-9428.

Wilhelm Boller
Pressewart

 

Druck am: 16.07.2018, 18:07 Uhr
© Eutiner Sportschützen von 1954 e.V. (20 Jahre im Internet 1998-2018)