60. Eutiner Betriebsmannschaftsschießen mit Rekordeinstellung aus 2011

EutSp 01.10.2018

Wolfgang Stephan zielsicher mit 142 KK-Ringen
Benjamin Denissow Bester von fünf Schützen mit starken 49 Ringen

Foto von: Wilhelm Boller
Vorsitzender Jörg Hunke und Organisatorin Katja Hannemann gratulieren Ralf Klesny in Uniform zur Rekordeinstellung und Wolfgang Stephan zum Höchstresultat 142 Ringe. Foto: WBO

Foto von: Wilhelm Boller
2017 noch Neunte, jetzt das Herren-Siegerteam: Die Küstenwerkstatt GmbH mit Marcell Hamann, Kersten Buttkus und Heiko Westphal (v. l.). Foto: WBO

Eutin     Fast wäre der von der Firma Otto Cocobes im Jahr 2011 aufgestellte Rekord beim 60. Betriebsmannschaftsschießen der Eutiner Sportschützen von 1954 e. V. gefallen. Aus der Gruppe der Spaß-Teams schossen „Die drei Pistoleros“ Wolfgang Stephan, Ralf Klesny und Ulrich Schütt aber exakt 282 Ringe zur Ergebniseinstellung, ein Sonderpokal blieb somit aus. Den Pokal des besten Einzelschützen mit 15 Schüssen erhielt Wolfgang Stephan aber für 142 Ringe als Mitglied der Feuerwehr Eutin, einen Zähler weniger lieferte der Vorjahressieger Ralf Klesny ab. Glücklich war der Ausgang in der Wertung der besten fünf Kleinkaliber-Aufgelegttreffer auf 50 Meter Distanz, denn wie der Sieger Benjamin Denissow von „The Royals“ schossen mit Wolfgang Stephan, Ralf Klesny, Ulrich Schütt und Marcell Hamann weitere vier Starter bemerkenswerte 49 von 50 möglichen Ringen.

Für den verhinderten Eutiner Bürgermeister Carsten Behnk, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, richtete Vorsitzender Jörg Hunke die Grüße aus: „Ich weiß, dass der Bürgermeister sich mit uns freut, dass diese traditionelle Veranstaltung über 60 Jahre läuft. Allerdings kann ich noch nicht sagen, wie es weitergeht. Wir führen derzeit zur Verschmelzung der Vereine Gespräche mit dem Polizei SV Eutin.“ Er dankte seinen Mitstreitern für den Einsatz unzähliger Stunden über fast fünf Wochen.
In der Gruppe der Betriebsteams Damen gewannen Julia Lunau, Karin Ude-Johannsen und Katrin Kniejski mit 278 Ringen vor weiteren zwei Dreierteams mit 276 und 254 aus dem Eutiner Rathaus.
Bei den Betrieben Männer lag die Küstenwerkstatt GmbH aus Bujendorf noch auf Rang neun, diesmal rangierten Marcell Hamann, Kersten Buttkus und Heiko Westphal mit 275 gegen 15 deutlich vor der Witt GmbH Sanitär-Heizung mit 266 und der Stadtverwaltung mit 264 auf Rang eins.
Unter den acht Feuerwehren setzten sich Manuela und Andreas Erp sowie Sven Lange von der Feuerwehr Neudorf II mit 276 durch. Es folgten mit 273 Neudorf I und mit 271 die Eutiner Wehr. Bei nur drei Vereinen gewann erneut die Awo Eutin I mit Wilhelm Boller, Volker Prehn und Peter Rönnau mit 242 Zählern vor der Awo II mit 232 und dem DARC-Funkklub mit 221. Bei sechs Spaß-Teams ging Rang zwei an den Pircher Club mit 272 vor den Knobelstars mit 261.

Die Eutiner Sportschützen erlebten nun bereits im dritten Jahr einen weiteren Teilnahmerückgang. Statt 48 Teams mit 137 Mitgliedern waren nur noch 38 mit 106 Frauen und Männern nach vier Wochen des Übungsschießens auf dem Vogelberg angetreten. Von den sieben Luftgewehr-Auflageteams gewann Die Küstenwerkstatt GmbH mit 295,8 Ringen mit Andreas Stüben, Heiko Westphal und Kersten Buttkus vor den Fire-Fighters mit 288,9 und „The Royals“ mit 271,3. Heiko Westphal wurde mit 100,4 denkbar knapp bester Einzelschütze von 21 vor dem Fighter Volker Beuck (100,3). Im Wettbewerb „Die beste Zehn gewinnt“ durfte sich Kai Pries mit einem so genannten „Teiler drei“ knapp vor Frank Oesinghaus mit Teiler fünf einen der 15 wertvollen Geschenke aussuchen, die der Verein im Jubiläumsjahr bereitgestellt hatte. Weitere über 80 von den Eutiner Firmen gestifteten Sachpreise und Pokale erhielten die zielsicheren Frauen und Männer für die Fünf-Schuss-Serie. „Seien Sie uns herzlich willkommen, wir könnten viele sofort in den Rundenwettkämpfen einsetzen“, war Jörg Hunke.

Wilhelm Boller
Pressewart

 

Druck am: 10.12.2018, 21:12 Uhr
© Eutiner Sportschützen von 1954 e.V. (20 Jahre im Internet 1998-2018)