Sportliche Highlights in der Vereinsgeschichte

Mit Beginn des sportlichen Betriebes nahmen zahlreiche Mitglieder an vielen Wettbewerben des Deutschen Schützenbundes teil. Vertreten waren alle Altersgruppen, von den Schülern bis zu den Senioren.

Die Spitzenmannschaft Luftgewehr stieg 2002 in die Bundesliga Nord auf. Im dritten Anlauf schaffte das Fünferteam in Wiesbaden die höchste deutsche Schießsportklasse. Nach nur einem Jahr war das Gastspiel aber im Jahr 2003 wieder beendet. Leider verloren wir fast alle Spitzenschützen, ein Neuaufbau über die Bezirksliga führte uns wieder in die Landesliga Süd.

Jörg Hunke
Ehrenvorsitzender

oha2 EutinTeamBUNLI2002

Christian Klees

Erfolgreichster Nachwuchsschütze der Eutiner Sportschützen

Christian Klees (* 24. Juni 1968 in Eutin) war bis 2011 Mitglied der Eutiner Sportschützen.

Er begann bei uns seine erfolgreiche  sportliche Laufbahn und gehörte von 1987 bis 2001 der Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes an. 

1993 wurde Christian Klees Deutscher Meister im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr.

1994 wurde er Deutscher Meister mit dem Standardgewehr und Weltmeisterschaftsdritter mit dem Kleinkalibergewehr liegend.

1995 gewann Klees mit der Mannschaft den Europameistertitel im Dreistellungskampf.

Der Eutiner Sportschütze Christian Klees bei der Olympiade 1996 in Atlanta (USA) dabei.

Die Olympischen Sommerspiele 1996 fanden vom 19. Juli bis zum 4. August 1996 in Atlanta , der Hauptstadt des amerikanischen Bundesstaates Georgia, statt.

Seinen größten Erfolg erzielte Christian bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta. Er gewann damals im Kleinkaliber liegend die erste Goldmedaille für Deutschland. Mit 704,8 Ringen im Finalwettkampf stellte er einen neuen Weltrekord auf, der erst bei den Olympischen Spielen 2012 in London von Sjarhej Martynau eingestellt wurde.

Jörg Hunke
Ehrenvorsitzender

Christian auf dem heimischen Schießstand beim Training

Christian Klees Olympiasieger 1996 von  Atlanta im KK-Liegenschießen mit 704,8 Ringen Weltrekord und Olympia-Rekord

Das Bild spricht für sich!

Kristina Hunke

In Rekordzeit zum Deutschen Meistertitel in der KK-Liegend Disziplin

Kristina wurde mit 14 Jahren  am 01. April 2000 Mitglied der Eutiner Sportschützen. Nach einem kurzen Probetraining gelangte sie zu der Überzeugung, dass die Anforderung des Schießsports an Geist und mentaler Stärke ihr besonders gut liegen würden.

Schon kurze Zeit nach dem ersten Training im Jugendkader kamen die ersten respektablen Ergebnisse im LG Wettkampf zu Stande.

So entschied sie sich 2011 auch mit dem KK-Schießen zu beginnen. Mit Christian Klees hatte sie natürlich einen guten Lehrmeister an der Seite. So verwundert es nicht sehr, das sie im Jahre 2002 nach den Qualifikationen über Vereins- Kreis- und Landesmeisterschaft zur Deutschen Meisterschaft nach München fahren durfte.

Während sie den KK-Dreistellungskampf nutzte, um ihre Nervosität für ihren ersten Start in München mit der beeindruckenden Umgebung des Olympia-Schießanlage zu vergessen, ging sie sehr gelassen den KK-Liegendwettkampf an. Mit einer tollen Serie von 97, 98, 99, 99, 99,  99 und und sehr guten 591 Gesamtringen holte sie sich den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse weibliche Junnioren II. Das Ergebnis verblüffte alle, war es doch erst der vierte KK-Wettkampf ihrer sportlichen  Karriere.

Jörg Hunke
Ehrenvorsitzender

Deutsche Meisterin 2002 im KK-Liegenschießen
Kristina Hunke

Ulrich Schütt

Die Erfolge von Ulrich Schütt sind kaum aufzuzählen

Wenn Ulrich Schütt heute Rückblick auf seine bisherige sportlichen Erfolge nimmt, dann war er allein für die Eutiner Sportschützen 23 x in München in der Olympia-Schießanlage am Start. Dort hat er im Laufe der Jahre einige TOP 10 Platzierungen erreicht. Höhepunkte waren sicher die beiden Bronzemedaillen mit der Luftpistole in 2007 mit 377 und 2012 mit 380 Ringen von 400 möglichen.

Um in München starten zu dürfen bedarf es auch guter Vorleistungen bei Landesmeisterschaften. Auch dort nahm er 23 mal teil. Die Bilanz lautet:

2 mal Landesmeister im KK- Liegend,

25 mal Landesmeister mit der Luftpistole ( 13 mal als Einzelschütze und 12 mal mit der LuPi-Mannschaft).

Neben den Eutiner Sportschützen war er noch für andere OH-Vereine (Ahrensbök und PSV) insgesamt 112 mal in München am Start. 2006 konte er für den PSV Eutin mit der Freien Pistole noch Bronze gewinnen.

Heute bringt er  sein profundes Wissen auch beim Training der Jugend mit ein. Danke!

Jörg Hunke
Ehrenvorsitzender

Diesmal mit der Sportpistole unterwegs

Oliver Strugies – ein Pistolentalent –

Deutscher Junioren-Meister 1991 mit der Freien Pistole (50 Meter)

Oliver Strugies, geb. 1972, wurde schon sehr früh von seinen Eltern an den Schießsport herangeführt. Ab dem zwölften Lebensjahr nahm er regelmäßig an den Trainings teil und entdeckte gleich seine Vorliebe für das Pistoleschießen.

Das ist selten, wollen die Jugendlichen doch zunächst mit dem Luftgewehr ihre ersten sportlichen Erfahrungen sammeln.

Im jungen Alter von 16 Jahren konnte er sich erstmals zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in München qualifizieren. Auf dem Weg bis dahin hat er viele Kreismeistertitel und gute Platzierungen bei den Landesmeisterschaften erreicht.

Sein größter Erfolg kam völlig überraschend für den damals19-Jährigen Oliver im Jahr 1991 mit der Freien Pistole. Beim schweren Schießen auf der 50 m Distanz mit der Pistole gelang Oliver der Deutsche Meistertitel in der Juniorenklasse. In den folgenden Jahren qualifizierte sich Oliver mehrmals für die Deutsche und unterstrich damit seine Beständigkeit.

Er schießt über Jahre hinweg zusammen mit den anderen LuPi-Schützen in der Verbands- oder Regionalliga Nord hervorragende Resultate. In der LP-Runde der Verbandsliga 2003/04 wurde der mit 370,43 Ringen im Durchschnitt Drittbester im Lande. Auch mit der Sportpistole macht er bei Rundenwettkämpfen und Meisterschaften eine gute Figur. Auch heute ist er aus der Verbandsligamannschaft, die leider immer wieder den Bundesligaaufstieg verfehlte, nicht wegzudenken. WB

Oliver Strugies mit einem seiner Sportgeräte

Verbandsligamannschaft Eutiner Sportschützen I

(v. L) Friedrich Pietsch, Malte Schöning, Hermann Voß, Malte Venneberg, Oliver Strugies, Ulrich Schütt

Karl Heinz Mohr liebevoll „Kalli“ genannt, ist unser Altmeister

Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften

Karl-Heinz Mohr, geb. 1935 geboren, schoss zunächst ab 1958 für den PSV Eutin. Seinen sportlichen Weg nach oben setzte er ab Juni 1965 bei den Eutiner Sportschützen fort.

Alle gängigen Sportdiziplinen wie Luftgewehr, Luftpistole, Sportpistole, freie Waffe und das KK-Gewehr hat er mit Erfolg ausgeübt. „Wohl so rund 130 Einzeltitel bei Kreismeisterschaften und über 35 Einzelgold bei Landesmeisterschaften habe ich errungen“, sagte Kalli vor einigen Jahren in einem Presseinterview.

Besonders stolz war „Kalli“, auf seine elf Medaillen, errungen bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen.

  • 1984 gewann er Gold mit der Luftpistole (damit erster Goldmedaillengewinner einer DM bei den Eutiner Sportschützen), danach kamen Silber und Bronze mit der LuPi hinzu.
  • Zweimal Gold schaffte er im Team KK-liegend, einmal Silber in der Einzelwertung. Als besonders wertvoll sah er die Vizemeisterschaft an, die er mit der freien Pistole bei tollen 560 Ringen schaffte.
  • In der so genannten „alten Bundesliga“ in den Jahren ab 1987 präsentierte sich der Eutiner ebenfalls als Spitzenschütze mit der Luftpistole. Einmal war er Einzelsieger nach Abschluss der Runde, einmal Zweiter und zweimal Dritter.

Natürlich haben der DSB und der NDSB Ehrungen für diese Leistungsvielfalt ausgesprochen. Unser Verein ehrte „Kalli“ mit der Ehrenmitgliedschaft im Jahr 1984.

In vielen Ergebnislisten der Vergangenheit stößt man immer wieder auf den Namen Karl-Heinz Mohr. Leider ist er nach schwerer Krankheit verstorben. WB

Kalli im hohem Alter beim KK-Auflage-Schießen

Kalli beim Training mit seiner Luftpistole 20 Jahre nach seinem Titelgewinn